Open Site Navigation

Mach deine To-Do-Liste schön!

Aktualisiert: 6. Okt. 2021

Freust du dich schon drauf nach dem Sommer wieder loszulegen und voller Tatendrang an großen Projekten zu arbeiten? Oder geht dir die Arbeit jetzt schon auf die Nerven? Wie auch immer. Ich zeig dir, wie du deine To-Do-Liste in Zukunft schneller besonders schön machst - nämlich leer.


To-Do-Liste schreiben
Eden Constantino, Unsplash.com

Wenn uns nach der Urlaubszeit der Arbeitsalltag wieder hat, dauert’s oft nicht lang, bis sich die To-Do-Listen füllen und auch der Stress zurückkommt. Der gehört zwar irgendwie zum Arbeitsleben, aber das heißt nicht, dass man ihn nicht zumindest teilweise reduzieren kann.


Ich persönlich bin ja hauptsächlich dann gestresst, wenn ich den Eindruck hab, die Kontrolle über Teile meiner Arbeit zu verlieren. Wenn sehr viele Aufgaben zusammenkommen, ich nicht mehr weiß, was wirklich wichtig ist, und mir deshalb alles unglaublich dringend vorkommt. Das zu ändern ist aber gar nicht so schwierig.


Es geht zum Beispiel unter Anwendung der Eisenhower-Matrix recht schnell. Dabei unterscheidet man dringende von wichtigen Aufgaben und trägt sie in eine Matrix ein. Alles, was wichtig, aber nicht dringend ist, bekommt einen fixen Termin und wird dann selbst erledigt. Alles, was dringend, aber nicht wichtig ist, wird delegiert. Was weder dringend noch wichtig ist, wird einfach gar nicht bearbeitet (warum auch?). Und die Dinge, die wichtig und dringend sind, werden sofort selbst erledigt.



Eisenhower-Matrix


Damit hat man immer noch viel Arbeit, aber zumindest sind die Prioritäten klar. Klare Prioritäten sind auch in der Projektplanung von Vorteil, und um sich diese Klarheit zu verschaffen, kann man die Eisenhower-Matrix einfach ein bisschen abändern.


Wenn du herausfinden möchtest, welche deiner anstehenden Projekte du sofort erledigen solltest, und welche warten können, kannst du das ungefähr so machen: Du schätzt ein, welche Projekte einfach oder nur mit großem Aufwand umzusetzen sind, und wie groß ihre Wirkung sein wird (wie sehr sie dich deinem Ziel näher bringen). Natürlich ist dazu notwendig, zuerst zu definieren, welche Wirkung man erreichen möchte. Also zB: Ich möchte mehr Freizeit haben. Oder: Ich möchte eine möglichst große Gewinnspanne erreichen.



Matrix zur Projektplanung

Üblicherweise beginnt man dann mit der Umsetzung bei Dingen, die schnell gemacht sind und gleichzeitig eine große Wirkung entfalten können. Alles, was aufwendig zu machen ist und gleichzeitig wenig bis gar nichts bringt, lässt man weg.


Damit du das nicht alles nachzeichnen musst, findest du hier beide Versionen der Matrix zum Download:


projektplanung
.pdf
Download PDF • 27KB

eisenhower
.pdf
Download PDF • 27KB